Der 33. Tag der Niedersachsen erwartet Sie mit einem prall gefüllten Programm und zahlreichen Aktionen an drei Tagen. Gefeiert wird vom 30. August bis 1. September an drei Veranstaltungsorten. Ausrichter und damit Ihre Gastgeber sind die Städte Goslar und Vienenburg in Kooperation mit dem Kloster Wöltingerode.

UNESCO-Weltkulturerbe GoslarGoslar, die tausendjährige Kaiserstadt am Harz, lädt ein zu einer erlebnisreichen Zeitreise vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die besondere Atmosphäre Goslars, die Mischung aus Tradition, Geschichte und Moderne, wird bei einem Streifzug durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannte Altstadt deutlich. Neben imposanten Bauwerken verschiedener Epochen, Kirchen und Fachwerkhäusern finden sich Objekte zeitgenössischer Künstler aus aller Welt. Cafés und Restaurants beleben die beliebten Plätze Goslars und laden zum Ausspannen ein.

Luftaufnahme VienenburgBis zur Mitte des vorletzten Jahrhunderts war Vienenburg ein ausschließlich landwirtschaftlich strukturierter Ort. Als 1838 die erste deutsche Staatseisenbahn Vienenburg erreichte, begannen entscheidende Veränderungen. Vienenburg wurde ein wichtiger Umschlagplatz im Güter- wie auch im Personenverkehr und entwickelte sich immer mehr zu einem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt.

Luftaufnahme Kloster WöltingerodeEntdecken Sie das Kloster Wöltingerode bei Vienenburg, nur 10  Autominuten von Goslar entfernt am idyllischen Harzrand gelegen. Im Jahre 1174 wurde das Kloster Wöltingerode gegründet und war eines der bedeutendsten Klöster in Norddeutschland. Neben den von Fachleuten hochgeschätzten Büchern und Codices war Wöltingerode bereits ab 1683 für seine hervorragenden Liköre und den Klosteredelkorn bekannt. Nach einer Feuersbrunst im Jahre 1676 mussten sich die Zisterziensernonnen Gedanken über die Finanzierung ihres Klosteraufbaus machen. Da kam die findige Äbtissin auf den Gedanken, den eigenen Weizen zu brennen und daraus edle Liköre und Brände zu produzieren.